Aktuelles

 

Wer in den vergangenen oder kommenden Tagen eine Luftballon-Karte findet,
könnte diese vom Tag der Pflege am 12. Mai stammen.

Unser Verein sich an der bundeweiten Aktion „Pflege braucht Aufwind“ beteiligt.

In diesem Jahr hat die Diakonie Deutschland und der DEVAP (Deutscher  Evangelischer Verbund für Altenarbeit und Pflege e.V.) eine bundesweite Aktion mit Beteiligung der diakonischen Einrichtungen und Verbändeumgesetzt. Nach zwei Jahren Pandemie sind viele Pflegende erschöpft. Vieles wurde getan, um die

pflegebedürftigen Menschen zu schützen. Die Pflegenden verdienen bessere Arbeitsbedingungen sowie mehr Wertschätzung und Zuwendung, als ihnen oft entgegengebracht wird. Die Pflege brauch Aufwind! Aufwind kann die Pflege nur erhalten durch bessere Arbeitsbedingungen, mehr Respekt und Wertschätzung sowie eine höhere Sichtbarkeit in der Gesellschaft.

So haben sich auch alle drei Sozialstationen und die zwei Tagespflegen in Bad Wilsnack, Karstädt und Perleberg unseres Vereins an dieser Aktion beteiligt. Auf den Karten standen Wünsche unserer Mitarbeiter, aber auch von unseren Klienten für die Mitarbeiter. Gemeinsam als Team und mit den Tagespflegegästen wurden die biologisch abbaubaren Ballons mit Helium gefüllt und den Wünschen so symbolisch „Aufwind“verliehen.

Da es an diesem Tag doch sehr windig war, sind wir sehr gespannt, wie weit die Ballons geflogen sind.

 

Pressemitteilung

Prignitz, 20.09.2021

 

Die Toten sprechen lassen

Am 9. Oktober ist Welthospiztag. Unter dem Motto „Leben! Bis zum Schluss.“ lassen die ambulanten Hospizdienste des DRK und der Diakonie sowie das Elbhospiz „Weiße Berge“ in diesem Jahr die Menschen zu Wort kommen, denen durch hospizliche Begleitung und palliative Versorgung die Angst vor Schmerzen, dem Alleinsein oder dem Gefühl, anderen eine Last zu sein, genommen werden konnte.

 

„‘Ich bin tot. Am Anfang meiner Krankheit hatte ich Angst, allein sterben zu müssen. Klaus vom Hospizdienst war dann aber bis zuletzt für mich da‘, das ist eines der Zitate, mit denen wir in diesem Jahr die Verstorbenen zu Wort kommen lassen, d.h. die Menschen, die wir bis zum Schluss begleiten durften“, erklärt Renate Schwarz vom Elbhospiz „Weiße Berge“.

Die ambulanten Hospizdienste in der Prignitz setzen sich seit 21 Jahren dafür ein, schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, genau hinzuhören und einfühlend zu begleiten. „Das wollen wir gemeinsam mit allen interessierten Prignitzern anlässlich des Welthospiztages feiern, vor allem aber möchten wir unsere Arbeit vorstellen“.

Dazu laden die Hospizdienste der Prignitz gemeinsam herzlich zu einem Hospizmarkt auf dem Paul-Lincke-Platz in Wittenberge am 9. Oktober 2021 von 15:00 bis 17:00 Uhr ein. An diesem Tag erwartet Sie neben Kaffe und Kuchen, Flohmarkt und Stempeln auch eine Kinderbuchausstellung „Sterben, Tod und Trauer“ sowie themenbezogene Informationsstände. Ein „streetact“ wird Sie davon überzeugen, dass auch in der letzten Lebensphase Lachen und Humor dazu gehören. Um 18:00 Uhr findet in der Evangelischen Stadtkirche ein Konzert „Töne für die Seele“ mit Jonas Sandmeier und Dr. Katharina Stiefel statt. Der Eintritt ist frei, die erbetenen Spenden werden der Hospizarbeit zugehen.

 

 

Gemeinsam für die Prignitz laden wir Sie herzlich ein:

Elbhospiz „Weiße Berge“

Ambulantes Diakoniehospiz Prignitz

Ambulanter Hospizdienst des DRK in der Prignitz.

 Tag der offenen Tür am 4.5.2019

 Vor 10 Jahren stellte sich die Frage was mit den leeren Räumen geschieht, nachdem der Diakoniewerk Karstädt/Wilsnack e.V. in das neue gegenüberliegende Gebäude in der Postliner Straße 4a gezogen war.  Frau Rausch (Verwaltungsleiterin) und Frau Gülzow (Pflegedienstleiterin in der Sozialstation) kamen auf die Idee eine Tagespflege einzurichten um die Angehörigen zu entlasten und die soziale Isolation im Alter zu vermeiden. So wurde gewerkelt, umgebaut und es entstand ein zweites zu Hause mit 12 Plätzen für Menschen im Alter, mit oder ohne Demenz, mit oder ohne körperliche Einschränkungen. Seitdem gestalten hier die Tagesgäste ihren Tag. Morgens werden sie in der Regel vom Fahrdienst von zu Hause abgeholt und später wieder gebracht. Das Team, bestehend aus einer Pflegedienstleiterin und deren Stellvertreterin, 3 Pflegekräften und dem Fahrdienst umsorgen die Damen und Herren liebevoll. Ob mit dem täglichen Zeitungslesen und anschließender Diskussionsrunde, täglich wechselnden Angeboten, gemeinsamen Spaziergängen draußen sowie Spiel- und Sportangebote – jeder gestaltet sich den Tag nach seinen Bedürfnissen. Auch beim gemeinsamen Mittagessen und Kaffee trinken haben die Mitarbeiter der Diakonie immer ein offenes Ohr, unterstützen in den alltäglichen Dingen damit die vorhandene Selbstständigkeit und Mobilität erhalten und gefördert wird. Gemeinsame Feste werden sehr gerne gefeiert, Pfarrer Borchers kommt einmal im Monat zu Besuch und auf die Termine mit der Bastel- und Tanz-AG der Grundschule Karstädt freuen sich immer alle. Viel Abwechslung aber auch individuelle Ruhezeiten stehen hier auf dem Programm. Zum 10-jährigen Jubiläum läd der Diakoniewerk Karstädt/Wilsnack e.V. am 4.5.2019 von 10-14 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die Tagespflege in der Postliner Straße 23 in Karstädt ein. Bei Kaffee und Kuchen sowie netten Gesprächen können die Räumlichkeiten besichtigt werden. Natürlich gibt es auch einige Programmpunkte für diesen Tag. Wer an diesem Tag nicht vorbeischauen kann, muss nicht traurig sein, denn es kann jederzeit ein kostenloser Schnuppertag vereinbart werden. Die Mitarbeiter der Tagespflege freuen sich auf ihren Besuch und heißen sie herzlich willkommen!

MDK-Prüfung – Bestnote für Karstädt und Perleberg

 

Der Diakoniewerk Karstädt / Wilsnack e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

 

Im November prüfte der Medizinische Dienst der Krankenkassen unsere Sozialstation in Karstädt und kurz danach im Dezember in Perleberg. In beiden Standorten wurde, wie bereits im Februar in Bad Wilsnack, die Bestnote 1,0 vergeben.

Bei diesen MDK-Terminen unterzieht sich unser Team einmal jährlich eine breit gefächerte Prüfung. So stehen die Pflegerischen Leistungen im Fokus, aber auch die ärztlich verordnete Leistung. Ebenfalls auf dem Prüfplan sind die Organisation und Dienstleistung sowie die Richtigkeit der Abrechnung. Der MDK prüft jedoch nicht nur in unserer Sozialstation, sondern befragt auch die Patienten vor Ort, wie sie mit unserer Arbeit zufrieden sind.

In allen Bereichen der Qualitätsprüfung erzielten wir 1,0 und liegen somit über dem Bundeslanddurchschnitt mit 1,1.

 

Dass alle 3 Standorte Bestnote vorweisen können zeigt, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Leistungsbereiche täglich eine wunderbare Arbeit vollbringen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE und gratulieren zu diesem tollen Ergebnis!